News

News-Archiv

WSP-Blitzlicht Juli 2019

Das Abzugsverbot der Gewerbesteuer als Betriebsausgabe gilt nur für den tatsächlichen Schuldner der Steuer. Näheres hierzu erfahren Sie in dieser Ausgabe.

WSP-Blitzlicht-2019-07

WSP-Blitzlicht Juni 2019

Eine grundstücksverwaltende Gesellschaft, die nur kraft ihrer Rechtsform der Gewerbesteuer unterliegt, kann die erweiterte Gewerbesteuerkürzung in Anspruch nehmen. Näheres hierzu erfahren Sie in dieser Ausgabe.

WSP-Blitzlicht-2019-06

WSP-Blitzlicht Mai 2019

Ein Arbeitsvertrag kann ohne sachlichen Grund regelmäßig nicht befristet werden, wenn mit demselben Arbeitgeber bereits einmal ein befristetes oder unbefristetes Arbeitsverhältnis bestanden hat. Näheres hierzu erfahren Sie in dieser Ausgabe.

WSP-Blitzlicht-2019-05

WSP-Blitzlicht April 2019

Aufwendungen für Herrenabende können unter bestimmten Voraussetzungen als Betriebsausgaben abgezogen werden. Dies hat das Finanzgericht Düsseldorf entschieden. Näheres hierzu erfahren Sie in dieser Ausgabe.

WSP-Blitzlicht-2019-04

WSP-Blitzlicht März 2019

Der Gesetzgeber hat steuerlichen Rückenwind für die private Nutzung betrieblicher (Elektro)Fahrräder sowie Elektro- und Hybridfahrzeuge gegeben. Näheres hierzu erfahren Sie in dieser Ausgabe.

WSP-Blitzlicht-2019-03

WSP-Blitzlicht Februar 2019

Seit 1. Januar 2019 gilt u. a.: Job-Tickets sind wieder steuerfrei. Näheres hierzu erfahren Sie in dieser Ausgabe.

WSP-Blitzlicht-2019-02

WSP-Blitzlicht Januar 2019

Für freie Wohnungen oder Unterkünfte sowie für die freie Verpflegung von Mitarbeitern gibt es ab 1. Januar 2019 neue Sachbezugswerte. Näheres hierzu erfahren Sie in dieser Ausgabe.

WSP-Blitzlicht-2019-01

WSP-Blitzlicht Dezember 2018

Eltern können Beiträge zur Basiskrankenversicherung und zur gesetzlichen Pflegeversicherung ihrer Kinder als Sonderausgaben absetzen, wenn sie diese selbst getragen haben. Näheres hierzu erfahren Sie in dieser Ausgabe.

WSP-Blitzlicht-2018-12

WSP-Blitzlicht November 2018

Vermietet ein Arbeitnehmer sein Homeoffice an den Arbeitgeber, liegt eine Vermietung zu gewerblichen Zwecken vor. Deshalb ist stets die Einkünfteerzielungsabsicht zu prüfen. Verluste können nur dann abgezogen werden, wenn die Überschussprognose insgesamt positiv ausfällt. Näheres hierzu erfahren Sie in dieser Ausgabe.

WSP-Blitzlicht-2018-11

Kunstausstellung Nadia Pereira Benavente

Worst Best Case 12.10.2018 - 19.02.2019 im Rahmen der Ausstellungsreihe INTRO bei WIRTH SCHMIES PARTNER

mehr lesen

WSP-Blitzlicht Oktober 2018

Die wirksame Berichtigung einer Rechnung mit zu hohem Umsatzsteuerausweis setzt voraus, dass der zu viel vereinnahmte Umsatzsteuerbetrag an den Leistungsempfänger zurückgezahlt wird. Näheres hierzu erfahren Sie in dieser Ausgabe.

WSP-Blitzlicht-2018-10

WSP-Blitzlicht September 2018

Nur positive gewerbliche Einkünfte führen dazu, dass ansonsten nicht gewerbliche Einkünfte als Einkünfte aus Gewerbebetrieb umqualifiziert werden. Näheres hierzu erfahren Sie in dieser Ausgabe.

WSP-Blitzlicht-2018-09

WSP-Blitzlicht August 2018

Wird für einen nicht an der Gesellschaft beteiligten angestellten GmbH Geschäftsführer ein Zeitwertkonto für seinen vorzeitigen Eintritt in den Ruhestand eingerichtet, fällt auf die einbehaltenen Beträge keine Lohnsteuer an. Näheres hierzu erfahren Sie in dieser Ausgabe.

WSP-Blitzlicht-2018-08

WiCo-Blitzlicht Juli 2018

Beiträge zur Basisversorgung in der privaten Krankenversicherung können günstiger sein als die Beitragssätze der gesetzlichen Krankenversicherung. Näheres hierzu erfahren Sie in dieser Ausgabe.

WiCo-Blitzlicht-2018-07

WiCo-Blitzlicht Juni 2018

Die Kosten für ein außerhäusliches Arbeitszimmer können grundsätzlich unbeschränkt abgezogen werden. Einschränkungen kann es aber geben, wenn es sich im Miteigentum befindet. Näheres hierzu erfahren Sie in dieser Ausgabe.

WiCo-Blitzlicht-2018-06

WiCo-Blitzlicht Mai 2018

Der Tarifermäßigung für außerordentliche Einkünfte, wie z. B. Entschädigungen, steht die Zahlung eines zu verrechnenden und in demselben Veranlagungszeitraum gezahlten Vorschusses nicht entgegen. Es handelt sich vielmehr nur um eine Zahlungsmodalität. Näheres hierzu erfahren Sie in dieser Ausgabe.

WiCo-Blitzlicht-2018-05

Die neue Datenschutzgrundverordnung 

Die neue Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) enthält eine umfassende und einheitliche Neuregelung des Datenschutzes in der Europäischen Union. Sie tritt in Deutschland am 25. Mai 2018 in Kraft. Wesentliche Änderungen haben wir Ihnen nachfolgend aufgeführt.

Mandanten-Info zur neuen DSGVO

WiCo-Blitzlicht April 2018

Der Werbungskostenabzug bei einer doppelten Haushaltsführung kommt nicht in Betracht, wenn der Steuerpflichtige seine Arbeitsstätte auch von der Hauptwohnung aus in zumutbarer Weise täglich erreichen kann. Näheres hierzu erfahren Sie in dieser Ausgabe.

WiCo-Blitzlicht-2018-04

WiCo-Blitzlicht März 2018

Pensionszusagen können steuerlich nur berücksichtigt werden, wenn sie schriftlich erteilt wurden und eindeutig sind. Dies gilt auch für spätere Änderungen. Die Grundsätze der Überversorgung sind bei endgehaltsabhängigen Versorgungszusagen nicht anzuwenden. Näheres hierzu erfahren Sie in dieser Ausgabe.

WiCo-Blitzlicht-2018-03

WiCo-Blitzlicht Februar 2018

Fallen bei einem Mietobjekt größere Erhaltungsaufwendungen an, können diese über mehrere Jahre verteilt werden. Nach Rechtsprechung des Finanzgerichts Berlin-Brandenburg sollen Erben noch unverbrauchte Aufwendungen steuerlich nicht geltend machen können. Näheres hierzu erfahren Sie in dieser Ausgabe.

WiCo-Blitzlicht-2018-02

WiCo-Blitzlicht Januar 2018

Setzt ein Gesellschafter-Geschäftsführer nach Erdienung der ihm zugesagten Pension sein Dienstverhältnis in Teilzeit und mit reduzierten Bezügen fort, kann dies zu verdeckten Gewinnausschüttungen führen. Diese unerwünschte Steuerfolge lässt sich vermeiden. Näheres hierzu erfahren Sie in dieser Ausgabe.

WiCo-Blitzlicht-2018-01

WiCo-Blitzlicht Dezember 2017

Aufwendungen für eine berufl ich begründete Zweitwohnung am Beschäftigungsort sind grundsätzlich als Kosten der doppelten Haushaltsführung steuerlich berücksichtigungsfähig. Doch auch beim bloßen Vorhalten einer Wohnung am Arbeitsort während der Elternzeit können Werbungskosten vorliegen. Näheres hierzu erfahren Sie in dieser Ausgabe.

WiCo-Blitzlicht-2017-12

WiCo-Blitzlicht November 2017

Die jährlichen Weihnachtsfeiern stehen bevor und damit die Frage, wie die Aufwendungen dafür lohnsteuerlich zu berücksichtigen sind. Näheres hierzu erfahren Sie in dieser Ausgabe.

WiCo-Blitzlicht-2017-11

WiCo-Blitzlicht Oktober 2017

Unternehmer, die mit kleineren Beträgen zu tun haben, werden entlastet. Die erleichterten formalen Anforderungen an Kleinbetragsrechnungen gelten nun bis 250 € (brutto), die Grenze zur Sofortabschreibung geringwertiger Wirtschaftsgüter wird auf 800 € (netto) angehoben. Lesen Sie u.a. hierüber im aktuellen WiCo-Blitzlicht.

WiCo-Blitzlicht-2017-10

WiCo-Blitzlicht September 2017

Haben Ehepartner gemeinsam ein Haus gekauft, ist besondere Aufmerksamkeit geboten, wenn einer der Partner einen Teil davon betrieblich nutzt. Für die steuerliche Abziehbarkeit von Aufwendungen ist es erforderlich, dass er diese persönlich trägt. Lesen Sie u.a. hierüber im aktuellen WiCo-Blitzlicht.

WiCo-Blitzlicht-2017-09

WiCo-Blitzlicht August 2017

Übersetzer sind grundsätzlich freiberuflich tätig. Kaufen sie jedoch Übersetzungsleistungen hinzu, weil sie eine Sprache nicht selbst beherrschen, liegt eine gewerbliche Tätigkeit vor. Lesen Sie u.a. hierüber im aktuellen WiCo-Blitzlicht.

WiCo-Blitzlicht-2017-08

WiCo-Blitzlicht Juli 2017

Wer Pflegekinder betreut, übernimmt eine große soziale Verantwortung, da oftmals frühkindliche Traumata vorliegen. Besuchen die Pflegeeltern medizinische Seminare, um mit der Krankheit im Alltag heilungsfördernd umgehen zu können, sind die Kosten dafür als außergewöhnliche Belastung steuerlich abziehbar. Lesen Sie u.a. hierüber im aktuellen WiCo-Blitzlicht.

WiCo-Blitzlicht-2017-07

WiCo-Blitzlicht Juni 2017

Krankheitskosten können grundsätzlich als außergewöhnliche Belastungen geltend gemacht werden. Das Sammeln von Arztrechnungen lohnt sich nun noch mehr. Die Berechnung der zumutbaren Belastung, die zunächst überschritten werden muss, hat sich zugunsten der Steuerpflichtigen geändert. Lesen Sie u.a. hierüber im aktuellen WiCo-Blitzlicht.

WiCo-Blitzlicht-2017-06

WiCo-Blitzlicht Mai 2017

Wird ein Arbeitszimmer von mehreren Steuerpflichtigen genutzt, kann jeder für sich den Höchstbetrag von 1.250 € in Anspruch nehmen, wenn bei ihm die entsprechenden Voraussetzungen vorliegen. Lesen Sie u.a. hierüber im aktuellen WiCo-Blitzlicht.

WiCo-Blitzlicht-2017-05

WiCo-Blitzlicht April 2017

Die Rechtsprechung zum häuslichen Arbeitszimmer setzt sich fort. Aufwendungen für einen Raum, der sowohl beruflichen als auch privaten Zwecken dient, können nicht steuermindernd berücksichtigt werden. Lesen Sie u.a. hierüber im aktuellen WiCo-Blitzlicht.

WiCo-Blitzlicht-2017-04

WiCo-Blitzlicht März 2017

Aufwendungen für eine Geburtstagsfeier sind im Allgemeinen nicht als Werbungskosten abziehbar. In Ausnahmefällen können solche Feiern jedoch beruflich veranlasst sein und den steuermindernden Werbungskostenabzug zulassen. Lesen Sie u.a. hierüber im aktuellen WiCo-Blitzlicht.

WiCo-Blitzlicht-2017-03

WiCo-Blitzlicht Februar 2017

Rentenzahlungen werden in der Auszahlungsphase besteuert. Es sollte geprüft werden, ob eine Mehrfachbesteuerung dadurch entsteht, dass bereits die Beiträge teilweise aus versteuertem Einkommen geleistet wurden. Lesen Sie u.a. hierüber im aktuellen WiCo-Blitzlicht.

WiCo-Blitzlicht-2017-02

WiCo-Blitzlicht Januar 2017

Die Übergangsfrist für elektronische Registrierkassen und Taxameter ist zum 1. Januar 2017 ausgelaufen. Nur noch revisionssichere Registrierkassen oder eine ordnungsgemäß geführte offene Ladenkasse schützen jetzt vor Hinzuschätzungen des Finanzamts. Lesen Sie u.a. hierüber im aktuellen WiCo-Blitzlicht.

WiCo-Blitzlicht-2017-01

WiCo-Blitzlicht Dezember 2016

Das Bundesministerium der Finanzen hat zu Fragen der steuerlichen Zulässigkeit von Teilwertabschreibungen Stellung genommen. Dabei geht es insbesondere um die Frage, wann eine „voraussichtlich dauernde Wertminderung“ bei Wertpapieren vorliegt. Lesen Sie u.a. hierüber im aktuellen WiCo-Blitzlicht.

WiCo-Blitzlicht-2016-12

WiCo-Blitzlicht November 2016

Vor wenigen Tagen wurde das abschließende Urteil des Bundesfinanzhofs zu der Frage veröffentlicht, welche Bezugsgröße bei der Ermittlung der ortsüblichen Miete gilt, wenn eine Wohnung verbilligt überlassen wird. Demnach gilt die Bruttomiete als Maßstab beim Vergleich der ortsüblichen Miete zu der tatsächlichen Miete. Lesen Sie u.a. hierüber im aktuellen WiCo-Blitzlicht.

WiCo-Blitzlicht-2016-11

WiCo-Blitzlicht September 2016

Nimmt ein Kind ein Studium auf, welches eine Berufstätigkeit voraussetzt, erlischt unter Umständen die Kindergeldberechtigung. Der Bundesfinanzhof hat zum Thema Kindergeld darüber hinaus entschieden, dass Differenzkindergeld kind- und nicht familienbezogen berechnet wird. Lesen Sie u.a. hierüber im aktuellen WiCo-Blitzlicht.

WiCo-Blitzlicht-2016-09